Das Internet-Magazin — Ein Informations-Organ für das Reusstal! 8. Jahrgang ·

Von der Vision zum Jubiläum

10 Jah­re Basch in Woh­len
Von der Vi­si­on zum Ju­bi­läum...ei­ne klei­ne Zeit­rei­se zur Ent­ste­hung.
(ein Klick auf das Bild und ge­nies­sen Sie die In­for­ma­ti­ons­bro­schü­re)

Ent­stan­den An­fang  2004  zwi­schen 02.00 bis 05.00 Uhr al­so in 3 Stun­den. Plan und das gan­ze Kon­zept wie die Basch AG im De­zem­ber 2004 mit Be­ginn des Spa­ten­stichs er­baut wur­de. Gu­te Ide­en kom­men spon­tan oder eben nie. So auch die­se an­fäng­lich et­was be­lächel­te Vi­si­on.. Aber Ben­ny Schn­ei­ter glaub­te fest an das ge­lin­gen und setz­te all inn auf die­ses Pro­jekt. Es brauch­te je­doch sehr viel Ge­schick um die­ses nicht ganz bil­li­ge und auch nicht ganz oh­ne Ri­si­ko ver­bun­de­ne Ge­schäft den In­ves­to­ren zu ver­kau­fen.

Es brauch­te je­doch sehr viel Ge­schick um die­ses nicht ganz bil­li­ge und auch nicht ganz oh­ne Ri­si­ko ver­bun­de­ne Ge­schäft den In­ves­to­ren zu ver­kau­fen. Es fan­den sich aber in der Re­gi­on Woh­len und im pri­va­ten Um­feld von Ben­ny Schn­ei­ter mu­ti­ge In­ves­to­ren, die an die­ses nicht ganz all­täg­li­che und zu die­ser Zeit schon eher ge­wag­te Pro­jekt glaub­ten.
 
So wur­de dann nach dem ge­eig­ne­ten Stand­ort ge­sucht und durch Zu­fall wur­de man auf das Grund­stück am Büt­ti­ker Krei­sel auf­merk­sam. Die­ses war bei der An­fra­ge ge­ra­de mal zwei Wo­chen aus dem ge­fah­ren Ka­tas­ter beim Amt für Ge­wäs­ser und Um­welt wie­der frei zur Be­bau­ung, je­doch mit di­ver­sen Aufla­gen ver­se­hen. Nun das Mo­dell in Pa­pe wie es dann er­baut wur­de be­stand be­reits und mit der Fir­ma Koch Holz­bau fand man ei­ne In­no­va­ti­ve Fir­ma die es ver­stand die­ses Pro­jekt mit ca. 70% Holz Kon­struk­ti­on zu ver­wir­k­li­chen. Ei­ne ho­he Her­aus­for­de­rung an den Sta­ti­ker und den Kon­struk­teur war die gan­ze Kon­struk­ti­on des Tank­s­tel­len­dachs mit rie­si­gen ver­leim­ten Bal­ken Kon­struk­ti­on, die man wie­der­um auch so kon­stru­ie­ren muss­te, dass sie im Win­ter die rie­sen Schnee­last auf der nicht ganz klei­nen Dach­fläche auch Stand hal­ten. 

Die Bau­ein­ga­be mit 25 Ein­spra­chen ver­zö­ger­te der Be­ginn des mu­ti­gen Pro­jek­tes ca. 8 Mo­na­te, das wie­der­um schon fast zum fi­nan­zi­el­len Ruin führ­te. Da al­le Ei­gen­mit­tel be­reits in den Kauf der ca. 4500 m2 in­ves­tiert wur­de und in den 8 Mo­na­ten be­reits fast 30‘000.00 Fran­ken an Zin­sen an­ge­fal­len wa­ren,  oh­ne dass man nur ei­nen Fran­ken hät­te er­wirt­schaf­ten kön­nen. 
 
Spa­ten­stich
Der Spa­ten­stich am 01. De­zem­ber 2004 ver­bun­den mit dem Ti­tel in der Re­gio­na­len Zei­tung, „schon wie­der ei­ne Piz­ze­ria in Woh­len“. Das Kon­zept war aber nie ei­ne Piz­ze­ria son­dern war von An­fang an ei­ne Ni­sche zwi­schen MC Do­nald und ei­nem bür­ger­li­chen Lo­kal mit sehr hu­ma­nen Prei­sen, die­ses Preis Leis­tung-Grund Kon­zept wird  auch nach 10 Jah­ren im­mer noch um­ge­setzt. Mit der Tank­s­tel­le, Shop und der Haus ei­ge­nen Bä­cke­rei wa­ren wir im­mer weit ent­fernt von ei­ner nur Piz­ze­ria. In sehr kur­zer Bau­zeit wur­de das Basch wie es in der Re­gi­on und auch über die Kan­tons­g­ren­ze be­kann­te Di­enst­leis­tungs­un­ter­neh­men am 24. Ju­ni 2005 mor­gens um sechs Uhr er­öff­net.  

 
Win­ter­gar­ten
Mit der sehr sport­li­chen Um­set­zung der Rauch­ver­bots-In­i­tia­ti­ve muss­ten wir ei­nen wei­te­ren ge­wag­ten Schritt in die Zu­kunft un­ter­neh­men. Mit dem Bau des für die Rau­cher gross­zü­g­ig ge­plan­ten Win­ter­gar­tens wa­ren wir am 01. Mai 2010 be­reit,  un­se­re rau­chen­den Stamm­gäs­te auch in Zu­kunft im sehr an­ge­neh­men be­heiz­ten Win­ter­gar­ten zu emp­fan­gen und zu be­wir­ten. Auch die­se In­ves­ti­ti­on ha­ben wir bis heu­te nie be­reut, wird doch der Rau­cher Win­ter­gar­ten sehr re­ge be­sucht. Was wir am An­fang nicht für mög­lich ge­hal­ten ha­ben, dass sich durch die Rauch freie Zo­ne im be­ste­hen­den Re­stau­rant, in der Zwi­schen­zeit auch im­mer wie­der neue Gäs­te und da­durch auch mehr Gäs­te im gan­zen Ga­s­tro Be­reich sich auf­hal­ten. Al­so zeigt sich auch in die­sem Punkt, wenn man be­reit ist mu­tig und vor al­lem rich­tig zu in­ves­tie­ren, dass es sich als Un­ter­neh­mer meis­tens aus­be­zahlt.

Um­stel­lung auf spar­sa­me En­er­gie
Vor zwei Jah­ren ha­ben wir im Be­reich Shop auf ei­ne En­er­gie spar­sa­me Lö­sung ge­setzt und ha­ben die et­was veral­te­ten Stu­fen­kühl­vi­tri­nen in ei­ner Nacht und Ne­bel Ak­ti­on durch ei­nen so­ge­nann­ten Back Loa­der Kühl­be­reich er­setzt. Zur Freu­de der Kund­schaft die auch an sehr heis­sen und lang an­dau­ern­den Som­mer­ta­gen, stets ge­kühl­te Ge­trän­ke in grös­se­ren Men­gen im Shop beim Basch be­zie­hen kön­nen. Denn der neue be­geh­ba­re „Kühl-und Tief­kühl­schrank bie­tet dem Per­so­nal und auch für La­ger Mög­lich­keit ei­ne opti­ma­le Va­ri­an­te. Was aber noch sehr ge­wich­ti­ger trägt, ist die Tat­sa­che, dass durch den Ein­bau im Be­reich Shop die En­er­gie­kos­ten sich de­zi­miert ha­ben und wir durch die­se In­ves­ti­ti­on im Jahr ca. 3‘000.00 Fran­ken an En­er­gie Kos­ten spa­ren und auch ei­nen nütz­li­chen Teil zur Re­du­zie­rung des Strom Ver­brauch bei­tra­gen. So freut uns der ge­spar­te Fran­ken als Un­ter­neh­mer und als Um­welt be­wuss­ter Mensch, die Scho­nung der Um­welt und das be­wuss­te ver­hal­ten mit un­se­ren Na­tur Roh­stof­fen.
 
10-Jah­re Ju­bi­läum
Am 20. Ju­ni 2015 ha­ben wir un­ser 10 Jah­re Basch mit un­se­rer treu­en Stamm Kund­schaft ge­fei­ert. Trotz et­was küh­len Tem­pe­ra­tu­ren konn­ten wir vie­le glück­li­che und freu­di­ge Kun­den und vi­el­leicht auch in Zu­kunft neue Kun­den mit di­ver­sen At­trak­tio­nen be­grüs­sen. So wur­de in der Bach­stu­be un­ter An­lei­tung von Da­ni Schä­fer Chef Be­cker bei Basch und sei­nem Team mit Kin­dern gzöp­felt, ge­k­ne­tet und aus Teig krea­ti­ve Tier oder frei nach Fan­ta­sie er­s­tel­let Mo­ti­ve ge­ba­cken. Im Fest­zelt gab es den gan­zen Tag fri­schen Kaf­fee, Ge­bäck aus un­se­rer Back­stu­be. Am Grill wur­den die Gäs­te mit fei­nen Wurst­wa­ren zu­be­rei­tet von Die­ter Hun­zi­ker und na­tür­lich das ex­t­ra an die­sem Sams­tag frisch aus dem Holz­o­fen ge­ba­cke­ne Brot mit Mehl aus der Re­gi­on von der  Mei­er­hans Müh­le (früh­er Damm­bach) un­ter dem Slo­gan Mei­er­hans Müh­len mehr als Mehl. Bru­no Stier­li setz­te sein gan­zes fach­li­ches Ge­schick und die Er­fah­rung um und ver­kos­te­te die Be­su­cher mit dem fei­nen Brot aus sei­nem Holz-Bac­k­o­fen. 

Am Abend führ­te der Spar­ve­r­ein un­ter Mit­hil­fe von Mi­ke Fur­rer und dem Basch Team das schon tra­di­tio­nel­le Lot­to an den Basch Ju­bi­lars Ta­gen durch. Das Lot­to war für Teil­neh­mer und Ver­an­stal­ter ein vol­ler Er­folg. So wur­de bis in die spä­ten Nacht­stun­den im­mer „Lot­to“ ge­ru­fen. Der Lot­to An­lass Stand un­ter dem Mot­to, ge­ben nicht neh­men, so sah man nicht we­nig Lot­to Gäs­te die oh­ne ei­nen ge­won­ne­nen Preis den Heim­weg un­ter die Füs­se nah­men.

Zu­künf­ti­ge Pro­jek­te
Ben­ny Schn­ei­ter Ei­gen­tü­mer und Ge­schäfts­füh­rer der Basch AG nutz­te die­sen An­lass um mit gros­ser Freu­de sei­ne neue Fa­mi­lie mit Frau Yvon­ne, Toch­ter Na­ta­scha und Sohn Ja­nick vor zu stel­len. Er in­for­mier­te in die­sem Zu­sam­men­hang auch et­was über ak­tu­el­les und Plä­ne für die Zu­kunft. Be­reits in der Pla­nung und teils in der Um­set­zung für das An­fang Sep­tem­ber be­gin­nen­de Pro­jekt, Ben­ny’s Ste­ak­hou­se  wer­den jetzt schon spe­zi­el­le Grill­b­ret­ter in Auf­trag ge­ge­ben und sind schon be­reits in der Pro­duk­ti­on. Es wird auch ei­ne sanf­te Um­bau Lö­sung im Be­reich rauch­f­rei­en Re­stau­rant nach sich zie­hen. Über den Ti­schen wird zu­sätz­lich ei­ne neue Abluft In­stal­la­ti­on ein­ge­baut, so dass die ent­ste­hen­den Ge­sch­mack Emis­sio­nen di­rekt an Ort wo sie ent­ste­hen, über die Lüf­tung via Wär­me Rück­ge­win­nung ent­fernt wird. Wir ver­sp­re­chen nicht Zu­viel, wenn wir sa­gen, sie er­war­tet in Zu­kunft im Basch ei­ne et­was an­de­re Art von „heis­sem Stein“ mit für sie au­s­er­le­se­nen Top Fleisch Qua­li­tät wird zu ab­so­lut ver­nünf­ti­gen Prei­sen an­ge­bo­ten, das ver­steht sich für das Basch!   
 
Wir möch­ten aber die bis­he­ri­gen Kun­den nicht ver­t­rei­ben und möch­ten sie an die­ser Stel­le be­ru­hi­gen, es gibt auch in Zu­kunft im Basch die be­kann­te bür­ger­li­che Küche zu ei­nem Preis Leis­tung Ver­hält­nis wie ge­habt.
In die­sem Sin­ne, freu­en wir uns ge­mein­sam auf wei­te­re vie­le glück­li­che und zu­frie­de­ne Jah­re zu­sam­men mit Ih­nen als Kun­din, Kun­de und Gast bei uns im Basch.
 
Es liebs Grüess­li Yvon­ne, Ben­ny, Na­ta­scha und Ja­nick und das gan­ze Basch Team

Partnerprogramm · AGB · Impressum · Werbung · Webmail/Intern© 2010 by Ripe-WORLD GmbH